Richtig Lagern in containern

Wie Sie Ihre Gegenstände richtig in Lagercontainern einlagern

Wir verraten Ihnen, wie Sie Ihre Gegenstände fachgerecht in unseren Containern lagern. Wir haben die Stimmen von Lagerprofis und Kunden zusammengetragen und daraus einige Lagertipps formuliert, mit denen Sie Ihre Gegenstände oder Hausrat sicher einlagern können.

1. Container richtig öffnen und schließen

Jeder kennt Hochseecontainer zumindest aus Filmen oder Bildern, doch nur wenige haben tatsächlich schonmal einen Container selber geöffnet/ geschlossen. Das Öffnen und Schließen ist kein Hexenwerk und erfordert i. d. R. nur sehr wenig Kraft. Mit der richtigen Technik stellt das Öffnen von jung bis alt kein Problem dar: 

  1. Mit dem rechten Flügel beginnen.
  2. Vorhängeschloss entfernen und Stahlbügel nach oben drehen.
  3. Griffe nach oben ziehen und anschließend ein Stück rausschieben.
  4. Beide Griffe im Wechsel bis zum Anstoß umlegen
  5. Rechte Containertüre aufziehen und gleichen Vorgang links wiederholen
  6. Zum Schließen beginnen Sie mit der linken Türe. Achten Sie beim Verschließen darauf, dass die Haken unten/oben richtig einrasten. (Im Video gut zu sehen).

Denken Sie immer daran, Ihren Container auch wieder mit einem Schloss zu verschließen! Sollte etwas nicht funktionieren, dann lassen Sie es uns wissen. Wir begleiten Sie durch diesen Prozess auch gerne per Telefon.

Video abspielen

2. Lagern mit Plan

Wer das Beste aus seinem Container herausholen möchte, sollte sich vorab Zeit für die Raumaufteilung nehmen. Schließlich bieten 14m² viele Möglichkeiten an. Machen Sie sich also Gedanken über die Verwendung Ihres Containers: 

Selbstverständlich können Sie den Raum auch für mehrere Zwecke nutzen. Die dazu verlinkten Artikel geben erste Eindrücke. Es ist in jedem Fall ratsam sich ein platzsparendes und praktisches Regalsystem auszudenken. Zum einen lässt sich der Platz nach oben besser nutzen, zum anderen ist Ihr Container immer aufgeräumt und übersichtlich.

3. Lagercontainer vor Kondenswasser schützen

Dieser Punkt ist gerade zu den wechselhaften Jahreszeiten zu beherzigen. Der Container schützt zwar vor von außen eindringedem Wasser, aber Sie kennen das Phänomen der Kondenswasserbildung vermutlich von Ihren Fensterscheiben im Badezimmer oder Ihrem Auto. Auch bei Lagerräumen in Containern setzt dieses Naturgesetz nicht aus. 

Wenn warme Luft auf eine kalte Oberfläche (z. b. an einer kalten Containerwand) abkühlt, kondensiert der Dampf und kleine Kondenswassertropfen bilden sich. 

Die Container haben kleine Luftschlitze die für eine Luftzirkulation sorgen, an besonders wechselhaften Tagen reicht dies nicht ganz aus. Da nicht jeder täglich an seinem Lagercontainer ist und kurz lüften möchte, müssen alternative Lösungen her. Hier haben wir die Tipps von Lagerprofis und anderen Mietern zusammengetragen, die effektiv helfen:

  1. Der einfachste und beste Weg ist, Ihre Gegenstände mit Decken (oder Malervlies) abzudecken. 
  2. Luftentfeuchter mit Granulat helfen Wasser aus der Luft zu ziehen (diese müssen in regelmäßigen Abständen ausgetauscht werden).
  3. Lassen Sie etwas Platz beim Lagern. Lehnen Sie nichts an die Wände und verdecken Sie vor allem nicht die Luftschlitze in den oberen Ecken des Containers. Die Luftschlitze sorgen für eine Luftzirkulation.
  4. Selbstverständlich hilft das regelmäßige Lüften des Containers die Entstehung von Kondenswasser zu vermeiden. Wer einen Container häufig öffnet, wird eine Kondenswasserbildung vermutlich gar nicht bemerken.
  5. Nehmen Sie so wenig Feuchtigkeit wie möglich mit in den Container. Wer an nassen Tagen einlagert, sollte anfangs häufiger lüften.
Wer längerfristig einlagern möchte, für den empfiehlt es sich den Boden mit einem günstigen Teppich (z.B Malervlies) oder mit reichlich Karton auszulegen. Das saugt zusätzliche Feuchtigkeit auf. 

 

4. Aufbewahrung von Gegenständen

Das wichtigste ist, dass Sie alle Gegenstände 100% trocken und wenn möglich sauber verpacken.

Bücher, Akten, Zeitschriften...

Bücher lagern Sie am besten in Kartons. Natürlich können Sie auch Plastikboxen nutzen. Hier sollten Sie aber den Deckel weglassen, um Kondenswasserbildung in der Box zu vermeiden.

Hosen, Jacken, Schuhe

Für Textilien wie Kleidung gibt es spezielle Aufbewahrungsunternsilien. Verpacken Sie ihre Kleidung nicht in Plastiktüten! Der Schaden geht von einem schlechten Geruch bis hin zu Schimmelbefall. Packen Sie Ihre Kleidung in Kleidersäcke, in einem Vakuumbeutel oder in Kartonboxen mit speziellem Salz. Der Karton entzieht zusätzliche Feuchtigkeit aus der Luft.

Couch, Matratzen, Schlafsofas..

Nutzen Sie Möbelhüllen und decken Sie Ihre Gegenstände gut ab (z. B. Mit Malervlies). Sorgen Sie Außerdem dafür, dass die Gegenstände keinen direkten Kontakt mit dem Boden haben (auch hier am Besten eine Karton oder eine Decke unterlegen).

Elektrogeräte

Hier ist es besonders wichtig, die Gegenstände vor Feuchtigkeit zu schützen. Verpacken Sie die Gegenstände in Karton oder decken Sie sie möglichst gut mit einer Decke ab.