Werkstatt mieten

So finden Bastler, Schrauber und Handwerker die passende Mietwerkstatt.

Werkstatt ist nicht gleich Werkstatt. Das merken Sie sehr schnell, wenn Sie die Absicht haben eine zu mieten. Ob groß oder klein; voll ausgestattet oder gar nicht; für den Profi- oder Hobbyheimwerker was für Sie am günstigsten ist hängt von einigen Faktoren ab.

Welche Möglichkeiten es gibt und worauf Sie beim Mieten einer Werkstatt achten sollten (inklusive Geheimtipp) haben wir für Sie zusammengestellt.

Mietwerkstatt - typische Arten

Grundsätzlich unterscheiden sich die verschiedenen Typen von Mietwerkstätten an der Zielsetzung des Handwerkers. Sowohl in der Ausstattung als auch im Platzbedarf haben Bastler, ob nun Profi oder im Hobbybereich, ganz unterschiedliche Anforderungen.

Eingeteilt werden kann eine Mietwerkstatt (oder auch oft Selbsthilfewerkstatt genannt) nach dem Verwendungszweck. Hier ist die Art der Arbeiten ausschlaggebend, die dort vordergründig durchgeführt werden sollen.

KFZ-Selbsthilfewerkstatt

Eine häufige Art ist die KFZ-Mietwerkstatt. Viele begesteiterte Autoschrauber bessern kleine Mängel an ihrem Fahrzeug gern selber aus, doch fehlt es aufgrund des unregelmäßigen Bedarfs oft an einer teuren Hebebühne und auch an einer Entsorgungsmöglichkeit für z.B. Motoröl. 

Hobbywerkstatt

Für jeden der gern bastelt und schraubt eignet sich diese Art von Mietwerkstatt. Gerade in Ballungsräumen finden DIY-Liebhaber oft nur schwer genug Platz um ihrem Hobby nachzugehen. Die Palette der Hobbyisten ist fast unbegrenzt breit. Oft genutzt für Reparaturen im Haushalt oder die Eigenherstellung von nützlichen und schönen Gegenständen.

Mietwerkstatt für Kunsthandwerk

Auch Künstler brauchen einen geeigneten Ort an dem Sie ungestört Ihre Arbeit verrichten können. Oft wird auch hier Spezialwerkzeug eingesetzt und die Ausführung der Arbeiten kann mit viel Schmutz, Staub, sowie Lärm verbunden sein. Beispiele sind Bildhauer, Kunstglaser, Instrumentenbauer, Goldschmiede, Metallbildner und Keramiker.

Spezialwerkstatt

Bei einem sehr konkreten Anwendungsbereich mit der Notwendigkeit für spezialisierte Geräte und Werkzeuge, spricht man von einer Spezialwerkstatt. So gibt es zum Beispiel spezialisierte Holzwerkstätten oder Metallwerkstätten.

Kosten einer Selbstmachwerkstatt

Auch bei den Kosten gibt es große Unterschiede. Ein Vergleich lohnt sich also. Achten Sie besonders darauf, ob und in welcher Höhe Sonderleistungen berechnet werden.

  • KFZ-Selbstmachwerkstatt
    10€ bis 20€ pro Stunde
    In der Regel wird hier stundenweise abgerechnet. So zahlt man 10€ bis 20€ pro Stunde für die Nutzung der Werkstatt. Werkzeug kann gegen Aufpreis gemietet werden. Achtung: Zusatzleistungen wie Altölentsorgung oder die Nutzung einer Bremsenprüfanlage sind häufig kostenpflichtig!
  • Hobbywerkstatt
    ab ca. 200€ pro Monat
    Hobbywerkstätten werden für gewöhnlich mit einer hohen Regelmäßigkeit genutzt. Deshalb werden diese oft monatsweise gemietet. Das schlägt bei günstigen Anbietern mit ca. 200€ monatlich zu Buche. In Ballungsräumen kann es auch teurer werden.
  • Kunstwerkstatt / Atelier
    ab ca. 350€ pro Monat
    Neben dem funktionalen Aspekt, ist bei einigen Arten von Kunstwerkstätten auch die Lage von Bedeutung. Deshalb werden diese oftmals als Ateliers in repräsentativen Räumen dauerhaft vermietet. Günstiger geht es insbesondere in Gemeinschaftsateliers, wobei hier auch die individuellen Bedürfnisse der verschiedenen Disziplinen des Kunsthandwerks zu beachten sind.
  • Spezialwerkstatt
    10€ bis 20€ pro Stunde
    Ähnlich wie bei den KFZ-Werkstätten gibt es bei Spezialwerkstätten verschiedene Preismodelle. In der Regel wird stundenweise bezahlt. Doch sind konkrete Typen von Spezialwerkstätten oft sehr schwer zu finden.

Ausstattung bei Mietwerkstätten

Unterschieden werden zudem Werkstätten nach der Art der Ausstattung. Der Umfang der Ausstattung kann sich sowohl auf den monatlichen Mietpreis, als auch auf die Preisstruktur für Zusatzleistungen auswirken. Deshalb sollten Interessierte ihren Bedarf gut verstehen und vergleichen, um nicht zu viel für die Werkstatt zu bezahlen.

Werkstatt ohne Ausstattung

Sinnvoll wenn:

  • Großteil der Werkzeuge vorhanden
  • Bei jeder Nutzungshäufigkeit
  • Wenig/keine Spezialausstattung notwendig

Bei dieser Art von DIY-Werkstatt mieten Sie nur den Raum. Das lohnt sich vor allem, wenn Sie bereits Werkzeug haben. Der monatliche Mietpreis ohne Ausstattung ist regelmäßig deutlich günstiger. So kann sich die Anmietung auch bei vergleichsweise seltener Nutzung lohnen. Die Kostenersparnis wird umso größer, je häufiger man die Werkstatt benutzt.

Werkstätten ohne Ausstattung sind insbesondere als Hobby- oder Kunstwerkstätten beliebt. da dort niedrigere Investitionskosten anstehen. In der Regel kommt mit der Leidenschaft fürs Selbermachen nämlich auch eine bereits vorhandene breite Sammlung an Werkzeug einher – inklusive Sammelliebe. Es lohnt sich in diesem Fall besonders auch zu prüfen ob ein als Werkstatt nutzbarer Lagerraum in Frage kommt. So ist es möglich fast 50% der monatlichen Kosten zu sparen. Entscheidend ist hierfür der Stromanschluss. Mehr Infos dazu finden Sie weiter unten in diesem Artikel.

Werkstatt mit Vollausstattung

Sinnvoll wenn:

  • Keine Werkzeuge vorhanden
  • Häufige Nutzung oder Kurzmiete
  • Spezialwerkzeug bzw. -geräte notwendig

Vollausgestattete Werkstätten nutzt man am besten, wenn man selbst kaum Werkzeug besitzt. Lohnenswert sind diese Werkstätten gerade wenn sehr teure Sondermaschinen gebraucht werden. Das macht diese Werkstattart sinnvoll als KFZ- oder Spezialwerkstatt. So müssen Sie nicht unverhältnismäßig viel in z.B. eine Hebebühne investieren.

Mitbenutzen der Geräte und Werkzeuge zum Pauschalpreis lohnt sich dabei besonders, wenn Sie entweder die Werkstatt sehr häufig benutzen möchten, oder aber bei sehr seltener Nutzung sich bedarfsorientiert auch tage- oder stundenweise einmieten können.

Werkstatt mit Mietausstattung

Sinnvoll wenn:

  • Häufig benutzte Werkzeuge vorhanden
  • Moderate Nutzung
  • Spezialwerkzeug bzw. -geräte notwendig

In Werkstätten mit Mietausstattung sind ähnlich ausgestattet wie mit Vollausstattung. Der Unterschied entsteht durch die Art der Abrechnung. Während bei vollausgestatteten Werkstätten die Nutzung der Geräte und des Werkzeugs bereits im Mietpreis enthalten ist, werden sie in diesem Fall je nach Bedarf separat gemietet.

Das ist für den Mieter dann günstiger, wenn einige Werkzeuge selbst mitgebracht werden und weitere Geräte eher nur sporadisch genutzt werden sollen. Auch hier sind Spezialwerkstätten oder KFZ-Selbstmachwerkstätten die häufigsten Vertreter.

Darauf ist zu achten wenn Sie eine Werkstatt mieten

Ungeachtet der Art Ihrer Mietwerkstatt sollten Sie besonderes Augenmerk auf folgende Punkte legen:

  • Ausstattung
    Entspricht diese Ihrem Bedarf? Sind die zur Verfügung gestellten Geräte und Werkzeuge in einem guten Zustand? Wenn Sie bereits alle Werkzeuge, die Sie brauchen, selbst besitzen, dann zahlen Sie effektiv für das in der Ausstattung enthaltene Werkzeug trotzdem mit.
  • Platzbedarf
    Steht Ihnen ausreichend Platz zur Verfügung um Ihre Arbeiten durchzuführen? Mit wie vielen anderen Mietern teilen Sie sich ggf. gemeinschaftlich genutzte Räume?
  • Kostenstruktur
    Sind die Kosten klar und transparent? Gibt es versteckte Kosten? Wenn Sie Geräte oder Werkzeug mieten wollen: Wie wird das genau abgerechnet?
  • Kündigungsfrist
    Je kürzer die Kündigungsfrist, desto flexibler sind Sie. Rabatte oder Preisstaffelungen bei längerfristiger Anmietung können bei Mietwerkstätten zwar vorkommen, sind aber eher selten. Seien Sie sich also im Klaren darüber wie lange und wie oft Sie die Werkstatt nutzen wollen.

Lagerraum als Mietwerkstatt nutzen

Eine kreativer Geheimtipp für die Nutzung einer Mietwerkstatt sind Lagerräume. Diese sind regelmäßig deutlich günstiger als kommerzielle Selbstmachwerkstätten. Die monatliche Ersparnis von teils über 100€ pro Monat kann dabei auch viel sinnvoller in neue Werkzeuge investiert werden. Auch die Einrichtungskosten fallen dabei je nach Anwendungsbereich eher weniger ins Gewicht. Zu beachten ist, dass der Lageranbieter die Nutzung als Werkstatt allgemein erlaubt und dass ein Stromanschluss vorhanden ist.

Selbstverständlich entfallen dann die von vielen Mietwerkstätten angebotenen Kurse oder Hilfestellungen von Personal. Die Vorteile von Lagerräumen als Werkstatt überwiegen jedoch für viele Hobbybastler. Hier sind diese zusammengefasst: 

  • Günstiger: Ein 14m² Lagercontainer mit Stromanschluss ist schon ab 119€/Monat zu haben.
  • Flexibel: Durch kurze Kündigungsfristen ist die Nutzung sowohl als Werkstatt für kürzere Projekte aber auch langfristig möglich.
  • Durchgehend Zugang: bei Mietlagern besteht keine Bindung an die Arbeitszeiten des Personals in Selbstmachwerkstätten. So haben Sie oft sogar rund um die Uhr Zugang zu Ihrer Werkstatt.
  • Versichert: Bei Mietlagern ist das Lagergut (also auch Werkzeuge und Material) in der Regel versichert.

Werkstatt mieten in Berlin

In der Innenstadt müssen Sie in Berlin weitgehend auf kommerzielle Mietwerkstätten zurückgreifen. Davon gibt es jedoch in der Hauptstadt sehr viele. Lageranbieter in Innenstadtlage erlauben aufgrund des Lärms in der Regel die Nutzung als Werkstatt nicht. Im Berliner Umland finden sich jedoch Standorte, die vom Zentrum innerhalb von 30-40 Minuten erreichbar sind.

lagerraum als werkstatt zum mieten
Als Werkstatt eingerichteter Lagerraum
werkstatt mieten im lagercontainer

Werkstatt mieten in Duisburg

Duisburg bietet im Gegensatz zu Berlin kaum Räume für Hobby-Handwerker. Mietwerkstätten finden sich hier nur in den umliegenden Städten. Lagerraum, der als Selbstmachwerkstatt nutzbar ist, findet sich in Duisburg hingegen in direkter Zentrumsnähe. Prüfen Sie also unbedingt ob das für Sie in Frage kommt.

Werkstatt mieten in Aachen

Bei der Suche nach einer Werkstatt zur Miete in Aachen merkt man schnell, dass die Angebote auf Studenten ausgerichtet sind. Hier ist es nur mit einem engen Draht zur RWTH möglich einen Platz zu bekommen. Alternativ bietet sich an etwa 30 Minuten Fahrzeit in Kauf zu nehmen. Im Nachbarort Simmerath findet sich eine günstige Lagermöglichkeit von Store-Anything, die als Werkstatt nutzbar ist.

Die richtige Mietwerkstatt finden

Welche Mietwerkstätten es in Ihrer Nähe gibt, erfahren Sie auf spezialisierten Portalen z.B. für KFZ-Selbstmachwerkstätten. Diese gibt es in verschiedenen Qualitäten und mit schwankender Vollständigkeit. Besonders empfehlenswert ist ein Blick auf die Seite offene-werkstaetten.org. Diese wird vom Verbund Offener Werkstätten betrieben und stellt eine interaktive Karte mit Werkstatt-Suche bereit. Mit hunderten Einträgen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, hat der eingetragene Verein wohl die umfangreichste Datenbank für Hobby-Werkstätten im deutschsprachigen Raum.

Darüber hinaus lohnt dennoch auch noch eine Google Suche für Ihre Umgebung. Vielleicht ist gerade in Ihrer Nähe noch ein günstiger Anbieter, der nicht in den Datenbanken gelistet ist.

Prüfen Sie auch ob bei Ihnen in der Gegend passende Lagerraum-Anbieter sind, die das Einrichten einer Werkstatt im Lagerraum ermöglichen. Hier eine Auswahl von möglichen Standorten: